Ausbildungskonzept Kardiologie

½ Jahr Stationsarzt auf der Telemetrie- und Intensivstation:

Hier insbesondere Differenzialbehandlung des akuten Koronarsyndroms sowie der Differentialtherapie von Herzrhythmusstörungen einschließlich Defibrillation. Durchführung der anfallenden Kardioversionen und Auswertung der Rhythmusanalysen sowie der Langzeit-EKGs einschließlich der Frequenzvariabilität. Auswertung von Langzeit-Blutdruckmessungen und Schlafapnoe-Screenings sowie nichtelektrophysiologische Untersuchungen einschließlich der Durchführung von Kipptischuntersuchungen.

¾ Jahr Echolabor

Erlernen von B-Mode- u. M-Mode-Echokardiographie. Duplex- und Farbduplexsonographie. Zunächst Durchführen der Untersuchungen unter direkter Supervision (>100) Anschließend Beurteilung mit Supervision bei selbstständiger Durchführung. Erlernen der TEE unter Supervision. Anschließend Erlernen der Kontrastmittelechokardiographie sowie Gewebedoppler und Strain rate. Nach ausreichender Routine (>600). Assistenz später unter Supervision. Erlernen der Stressechokardiographie. Erlernen der Duplexsonographie von
1) hirnversorgenden Gefäße
2) peripheren Arterien
3) peripheren Venen

½ Jahr Schrittmacherambulanz:

Erlernen von Indikationen zur Implantation sowie Differentialindikation der verschiedenen Aggregattypen. Teilnahme an der Schrittmacherambulanz. Erlernen der Programmierung von 1- und 2- Kammersystemen einschließlich der differenzierten Einstellungen von AV-Zeit mittels Echokardiographie unter Supervision.

Assistenz bei Implantation und Aggregatwechsel. Nach Erlernen, unter Supervision, selbstständige Durchführung von Implantation und Aggregatwechsel.

½ Jahr Assistenz und spätere Durchführung von diagnostischen Herzkatheteruntersuchungen in Kooperation mit dem St. Antonius-Hospital Eschweiler (Herrn Prof. Dr. Janssens).

Begleitend Teilnahme an den kardiologischkardiochirurgischen Konferenzen zur Indikationsstellung von ACVB- und Klappenoperationen. Begleitend Teilnahme an hausinternen Fortbildungen zu kardiologischen Themen. Durchführung von EKG-Kursen für niedergelassene Ärzte.

Regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen mit kardiologischem Inhalt, wie Echokardiographie, interventioneller Kardiologie und allgemeiner Kardiologie.