Pflege auf der Stroke Unit

Die Pflegekräfte der Stroke Unit sind oft einer der ersten Kontakte zu Ihnen als Patient oder als Angehöriger in der Akutphase des Schlaganfalls. In dieser Zeit steht die Versorgung des Patienten an erster Stelle. Zusammen mit dem ärztlichen Dienst begleiten wir Sie als Patienten medizinisch und pflegerisch durch
die Akuttherapie.

Um Sie als Patienten und auch Sie als Angehörigen des Betroffenen kompetent zu
versorgen, sind wir darauf bedacht den Kontakt zwischen Patienten und Angehörigen schnellstmöglich zu ermöglichen und offene Fragen zu beantworten.

Die zuständige Pflegefachkraft organisiert während des gesamten Aufenthaltes auf der Stroke Unit die ärztlich verordneten Therapien und Diagnostiktermine. Die Pflegefachkraft dient Ihnen als erster Ansprechpartner bei Fragen und Anliegen und unterstützt Sie als Patienten bei den AEDL „Aktivitäten und existenziellen
Erfahrungen des Lebens“.

Das konzeptionelle Pflegemodell der AEDL geht auf Monika Krohwinkel zurück und setzt sich mit folgenden Schwerpunkten auseinander:
1. Kommunizieren
2. Sich bewegen
3. Vitale Funktionen des Lebens aufrechterhalten
4. Sich pflegen
5. Essen und trinken
6. Ausscheiden
7. Sich kleiden
8. Ruhen und schlafen
9. Sich beschäftigen
10. Sich als Mann/ Frau fühlen und verhalten
11. Für eine sichere Umgebung sorgen
12. Soziale Bereiche des Lebens sichern
13. Mir existenziellen Erfahrungen des Lebens umgehen.

Die Pflegefachkräfte der Stroke Unit unterstützen Sie als Patienten bei allen AEDL´s, in denen Sie zunächst eingeschränkt sind und Unterstützung bedürfen. Zudem beginnen wir mit Ihnen, so früh wie möglich, wieder an Ihrer Selbstständigkeit zu arbeiten. Hierzu greifen wir auf spezielle Konzepte wie zum Beispiel das Konzept nach Bobath zurück und integrieren es in unsere tägliche Arbeit mit Ihnen. Die zuständige Pflegekraft ist das „Bindeglied“ zu den an der Therapie beteiligten, unterschiedlichen Berufsgruppen und kann Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Familiale Pflege
Ist es nach der Entlassung aus dem Krankenhaus notwendig, den Betroffenen zu Hause zu pflegen, können Sie als Angehörige/-r ein kostenloses Pflegetraining durch Frau Sandra Ostenrath vom Projekt der Familialen Pflege in Anspruch nehmen. Informationen erhalten Sie im Flyer Familiale Pflege oder unter der
Rufnummer 02421 599-827.

Selbsthilfegruppe
Sollten Sie darüber hinaus Informationen benötigen, können Sie Kontakt zur Schlaganfall- Selbsthilfegruppe Düren aufnehmen unter 02421 489 212 oder im Internet unter www.selbsthilfe-dueren.de.