Die Stroke Unit

Die Stroke Unit, eine der Intensivstation ähnliche Einrichtung, zeichnet sich durch eine hohe Personaldichte aus. Außerdem sind umfangreiche medizinisch-technische Ausstattungen und personelle Qualifikationen vorhanden.

Die Fachärzte diagnostizieren hier Patienten mit Verdacht auf Schlaganfall zügig. Liegt ein Schlaganfall vor, leiten die Neurologen schnell die entsprechende Therapie ein, um drohende Schädigungen des Gehirns abzuwenden bzw. zu verringern und die Folgen des Schlaganfalls möglichst weitgehend zu beheben.

Aufgrund der kontinuierlichen Überwachung ist eine Früherkennung bei Fortschreiten des Schlaganfalls, bei Wiederauftreten und anderen Komplikationen jederzeit gegeben. Ein erfahrener Arzt ist in der Schlaganfall-Einheit permanent für die Behandlung der Patienten zuständig.

Auf der Stroke Unit im St. Augustinus Krankenhaus mit 10 Planbetten können wir Patienten zu jeder Zeit aufnehmen. Die Vorteile der Schlaganfallstation sind schnelles und effektives Handeln, optimierte Abläufe mit Verkürzung der Zuweisungszeiten, eine rationale Diagnostik, optimierte Therapien mit verbesserten Behandlungsergebnissen wie die systemische Lysetherapie, enge Zusammenarbeit verschiedener medizinischer Disziplinen wie Neurologen, Internisten, Neurochirurgen und Radiologen und frühzeitige Einleitung einer längerfristig angelegten Rehabilitation (Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie und Hilfsmittelversorgung). Wir kooperieren mit der Gefäßchirurgie des St.-Antonius-Hospitals in Eschweiler und im Rahmen des Schlaganfallnetzwerkes West mit der Neurochirurgie, Neuroradiologie und Neurologie des Uniklinikums Aachen.

Gegebenenfalls müssen wir schon auf der Schlaganfallstation einen neurochirurgischen, neuroradiologisch-interventionellen oder gefäßchirurgischen Eingriff planen.