Häufige Diagnosen

Hier finden Sie exemplarisch einige häufig auftretende Diagnosen aus der Vielzahl von möglichen Erkrankungen am Fuß.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte den gewünschen Begriff an:
- Hallux valgus
- Krallenzehe
- Spreizfuß und Metatarsalgie
- Sprunggelenk
- Plattfuß
- Hohlfuß

Hallux valgus

Der Hallux valgus ist wohl die häufigste Erkrankung am Fuß. Er ist gekennzeichnet durch eine Fehlstellung des Großzeh nach innen und das Vortreten des charakteristischen Ballens. Ursachen sind häufig zu enge Schuhe, aber auch Vererbung, insbesondere von der Mutter auf die Tochter, spielt eine Rolle. Frauen sind etwa 10x häufiger betroffen als Männer. In der Regel ist die Ursache der Fehlstellung im Bereich des Mittelfußes zu suchen, in Form eines Metatarsus primus varus (siehe auch operative Therapie).

Nach oben

Krallenzehe

Krallenzehen zählen ebenfalls zu den sehr häufigen Erkrankungen des Vorfußes. Häufig sind sie kombiniert mit dem Hallux valgus oder dem Spreizfuß und müssen daher auch unter dem Gesamtaspekt des Fußes gesehen werden. Die isolierte Betrachtung der Krallenzehe und deren isolierte Therapie sind zum Scheitern verurteilt. Erst wenn der Hallux valgus und die Metatarsalgie beseitigt sind, kann auch die Krallenzehe ausheilen (siehe auch operative Therapie).

Nach oben

Spreizfuß und Metatarsalgie

Eine weitere häufige Erkrankung am Fuß ist der Spreizfuß. Dabei kommt es zu einer Verbreiterung des gesamten Vorfußes, was wiederum zur Folge haben kann, dass die Fußsohle im Ballenbereich stark schmerzhaft wird. Diesen Schmerz der Fußsohle nennt man Metatarsalgie, da die Verursacher des Schmerzes die Mittelfußköpfchen sind. Diese sind häufig im Verhältnis relativ zu lang und durch den Spreizfuß tiefer getreten. Dies nennt man einen metatarsalen Minusindex (siehe auch operative Therapie).

Nach oben

Sprunggelenk

An den beiden Sprunggelenken reicht die Spanne der Erkrankungen von den relativ häufigen Instabilitäten des Außenbandes, über die Osteochondrosis dissecans des Talus (Sprungbein) bis hin zu den Arthrosen und Veränderungen bei Plattfuß und Hohlfuß.
Hier ist insbesondere eine differenzierte Diagnostik durchzuführen, um der Ursache von Beschwerden auf den Grund zu gehen. Daher sind bei Erkrankungen der Sprunggelenke häufig kernspintomographische Untersuchungen erforderlich (siehe auch operative Therapie).

Nach oben

Plattfuß

Der Plattfuß ist eine meist angeborene Fehlstellung, die in geringer Ausprägung keine krankhafte Veränderung darstellt, deren Übergänge zur Erkrankungen aber fließend sind. Meist machen sich erste Symptome an der Innenseite des Fußes im Verlauf der Tibialis posterior Sehne bemerkbar. Später können Schmerzen unterhalb des Außenknöchels auftreten. Häufig ist der Plattfuß auch mit einem Hallux valgus kombiniert (siehe auch operative Therapie).

Nach oben

Hohlfuß

Der Hohlfuß ist insgesamt eine eher seltene Erkrankung am Fuß. Auch hier, ähnlich wie beim Plattfuß, sind die Übergänge zwischen einem gesunden Fuß und der Erkrankung fließend. Häufig kann mit unterstützenden Einlagen bei beginnenden Beschwerden Linderung erzielt werden.

Nach oben

 

 

 

 

 

 

 

Suchen:

Sprechstunden täglich

Chefarztsekretariat
Dr. med. J. Hillekamp
Tel.: 02421 599-202
Fax: 02421 599-575
Chefarztsekretariat
Dr. med. M. Hausmann-Albers
Tel.: 02421 599-378
Fax: 02421 599-377
Anmeldung Sprechstunden:
Orthopädische Ambulanz:
Telefon: 02421 599-275
Telefax: 02421 599-248
Unfallchirurgische Ambulanz:
Telefon: 02421 599-365
Telefax: 02421 599-453
OP-/Rehakoordination:
Telefon: 02421 599-279