Kniegelenkverschleiß (Arthrose)

Was ist Arthrose?

Es kommt zu einer Zerstörung des Gelenkknorpels. Ursachen sind Überbelastung, Erbfaktoren oder X- und O-Beine.

Arthroskopie

Wie sieht die Behandlung der Arthrose am Kniegelenk aus?

Sind die nichtoperativen Therapiemöglichkeiten (Krankengymnastik, Gelenkinjektionen, Tabletten und physikalische Therapie) ausgeschöpft, kann eine Spiegelung (Arthroskopie) helfen.

Über kleine knapp 1 cm lange Hautschnitte werden Knorpelauffransungen mit speziellen Instrumenten (Shaver) geglättet.
Durch Anbohren des Knochens unter dem zerstörten Knorpel kann das Wachstum von Ersatzknorpelgewebe angeregt werden (sogenanntes Microfracturing oder Pridie Bohrungen). In speziellen Fällen besteht die Möglichkeit der Knorpel-Knochen-Transplantation. Hierbei wird ein Knorpel-Knochen-Zylinder mit einer Diamantpräzisionsfräse oder einer Stanze aus einem unbelasteten Kniegelenkanteil in den zerstörten Anteil transplantiert. Bei X- oder O-Beinfehlstellung besteht die Möglichkeit, die vermehrte Belastung im inneren oder äußeren Kniegelenkkompartiment durch Achskorrekturen zu reduzieren.

Wie sieht die Nachbehandlung aus?

Je nach Operationstechnik sollte eine Teilbelastung von 2 - 12 Wochen nach der Operation an Unterarmgehstützen erfolgen.