Das Rapid Recovery Programm im St. Augustinus Krankenhaus Düren: Schneller wieder fit nach einem Gelenkersatz

Dr. med. Jörn Hillekamp, ltd. Chefarzt der Orthopädie

"Das St. Augustinus Krankenhaus Düren hat sich zum Ziel gesetzt eine noch bessere Ergebnisqualität für die Behandlung der Patienten bei künstlichem Knie- und Hüftgelenkersatz zu erlangen. Daher wird seit April 2013 im St. Augustinus Krankenhaus mit dem Rundumversorgungsprogramm „Rapid Recovery“ gearbeitet. Das Rapid Recovery Programm wurde entwickelt, um alle Aspekte der Patientenversorgung von der präoperativen Untersuchung bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus und darüber hinaus zu optimieren."

Frau Klugmann: "Für mich ist es wichtig, schnell wieder fit und mobil zu sein."

Das Rapid Recovery Programm als Qualitätssystem
Beim Rapid Recovery Programm steht der Patient im Mittelpunkt. Damit Sie schneller wieder fit ins aktive Leben zurückkehren können, wird Ihnen im St. Augustinus Krankenhaus durch ein interdisziplinäres Behandlungsteam ein genau festgelegter Behandlungsablauf angeboten. Die bestmögliche Versorgungsqualität wird durch den Einsatz von standardisierten Abläufen ermöglicht. Diese entsprechen dem neuesten medizinischen Stand und bilden alle Aspekte Ihres Behandlungsweges ab. So wird ermöglicht,  dass die einzelnen Behandlungsschritte aller beteiligten Fachgruppen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt und transparent sind. Ziel des Rapid Recovery Programms ist die rasche Genesung und sichere Heilung nach einer Hüft-, und/oder Kniegelenkersatzoperation, mithilfe des Patienten und seinem Behandlungsteam.

Patientenschule und präoperative Vorbereitung
Im St. Augustinus Krankenhaus werden Sie gut auf Ihre Operation vorbereitet und erhalten schon vor Ihrer Aufnahme ins Krankenhaus sehr detaillierte Informationen. Ca. 1-2 Wochen vor der Operation werden Sie zu zur sogenannten „Patientenschule“ sowie zur präoperativen Vorbereitung eingeladen.
Patienten haben vor einer Gelenkersatzoperation meistens viele Fragen zum Verlauf, zur Vorbereitung und oftmals Sorgen. Deshalb beginnt das Rapid Recovery Programm mit einer Schulung der Patienten. Sie haben die Möglichkeit dazu einen Verwandten oder Freund mitzubringen, der ihnen als Coach helfen und zur Seite stehen wird. Sie erfahren alles über Ihren Gelenkersatz und wie Sie sich selbst am besten vorbereiten und nach der Operation daran mitwirken können, dass Ihre Genesung optimal verläuft. Ebenso haben Sie die Gelegenheit Fragen zu stellen. Sie lernen alle Mitglieder des Behandlungsteams kennen, welche an ihrer Versorgung beteiligt sind: vom Pflegepersonal über den Operateur und Physiotherapeuten bis zum Anästhesisten. Hier treffen Sie Mitpatienten, die sich auf eine ähnliche Operation vorbereiten und deren Coaches. Dieser Austausch soll Ihnen helfen, sich vorzubereiten, schneller wieder fit zu werden und Ihnen Ihre Sorgen zu nehmen. Die Patienten werden ermutigt, selbst Verantwortung für ihren Heilerfolg zu übernehmen und aktiv daran mitzuwirken.

Gruppendynamik und Coachprinzip
Eine kleine Patientengruppe durchläuft gleichzeitig das Programm, d.h. die Patienten werden, wenn möglich, am gleichen Tag operiert und gemeinsam mobilisiert. So können Sie sich gegenseitig unterstützen und ermutigen. Nach der Operation konzentriert sich das Programm darauf, die Patienten zum Aufstehen zu bewegen und das Gelenk unter Berücksichtigung der vorhandenen Schmerzen so früh wie möglich zu bewegen. Das führt dazu, dass sich die Patienten im Durchschnitt schneller erholen und baldmöglichst in der Lage sind, ihr aktives Leben so rasch wie möglich wieder aufzunehmen.
Im Rahmen des Rapid Recovery Programms ist es zudem vorgesehen einen persönlichen Begleiter (Coach) mitzubringen, der Sie motiviert, unterstützt und auch nach der Operation an Ihrer Seite steht. Nach der Operation treffen Sie sich zur Gruppenphysiotherapie oder im Rapid Recovery Aufenthaltsraum wieder. Dort halten Sie sich nach Möglichkeit während des Tages auf, wenn keine Behandlung stattfindet. Gemeinsam mit anderen Patienten nehmen Sie die Mahlzeiten ein, tauschen sich aus, motivieren und unterstützen sich gegenseitig.

Entlassung
Ihre Entlassung wird nach Möglichkeit bereits vor der Aufnahme ins Krankenhaus gemeinsam mit allen beteiligten Fachgruppen organisiert. Es ist sinnvoll, Ihr Zuhause bereits vor Ihrem Krankenhausaufenthalt an Ihre veränderten Bedürfnisse anzupassen, alle Eventualitäten werden analysiert und ausgewertet, bevor Sie ins Krankenhaus gehen. Durch die rechtzeitige Planung soll erreicht werden, dass es zu keinen Verzögerungen in Ihrem Behandlungsablauf kommt. Ziel ist es, Sie bestmöglich auf die Zeit nach Ihrem Krankenhausaufenthalt vorzubereiten, so dass Sie Ihren Alltag so bald wie möglich wieder selbstständig meistern können. Als Ergebnis des Rapid Recovery Programms können die Patienten des St. Augustinus Klinikums schon wenige Tage nach einer Operation wieder nach Hause mit ambulanter Rehabilitation oder in die stationäre Rehabilitation gehen.

Mehr Informationen zum Rapid Recovery Programm finden Sie auch unter:
www.rapid-recovery.de

Suchen:

Sprechstunden täglich

Chefarztsekretariat
Dr. med. J. Hillekamp
Tel.: 02421 599-202
Fax: 02421 599-575
Chefarztsekretariat
Dr. med. M. Hausmann-Albers
Tel.: 02421 599-378
Fax: 02421 599-377
Anmeldung Sprechstunden:
Orthopädische Ambulanz:
Telefon: 02421 599-275
Telefax: 02421 599-248
Unfallchirurgische Ambulanz:
Telefon: 02421 599-365
Telefax: 02421 599-453
OP-/Rehakoordination:
Telefon: 02421 599-279