Aufnahme

Zu Beginn eines Krankenhausaufenthaltes sind einige Formalitäten zu erledigen, damit ein reibungsloser und geordneter Ablauf im Krankenhaus gewährleistet ist.

Die Aufnahme für die Fachbereiche Chirurgie und Orthopädie erfolgt im Aufnahmebüro. Das Büro befindet sich in der Eingangshalle, links, gleich neben der Telefonzentrale.

Für die Fachbereiche Innere Medizin und Neurologie erfolgt die Aufnahme in der internistisch/ neurologischen Notfallambulanz im Erdgeschoss.

Über die Mitarbeiter im Aufnahmebüro wird ein Behandlungsvertrag für die vollstationäre/vor- und nachstationäre Behandlung gemäß den jeweils gültigen „Allgemeinen Vertragsbedingungen" (AVB) des Krankenhauses abgeschlossen und die persönlichen Daten unter datenschutzrechtlichen Voraussetzungen erfasst. Die allgemeinen Vertragsbedingungen und Preisverzeichnisse sind hier sowie auf den Stationen einzusehen.

Sollte eine persönliche Anmeldung nicht möglich sein, kann dies vertretungsweise auch durch Verwandte oder Bekannte erledigt werden.

Es empfiehlt sich, vor Beginn der stationären Behandlung im Krankenhaus, das Versicherungsverhältnis auf seine Gültigkeit hin zu überprüfen.

Für den Fall, dass keine Kostenübernahme einer gesetzlichen Krankenkasse, eines Sozialhilfeträgers, eines sonstigen öffentlichen Kostenträgers oder einer privaten Krankenversicherung erfolgt oder die Kostenübernahmeerklärung nicht die Kosten aller in Anspruch genommenen Leistungen abdeckt, ist der Patient ganz bzw. teilweise als Selbstzahler zur Zahlung des Entgeltes für die Krankenhausleistungen verpflichtet.

Erfolgt die Aufnahme im Krankenhaus aufgrund einer ärztlichen Einweisung, ist vom niedergelassenen Arzt eine entsprechende Verordnung für stationären Krankenhausaufenthalt mitzubringen (Notfälle sind davon ausgeschlossen).

Die Vorlage der Versichertenkarte der Krankenkasse bzw. der privaten Krankenversicherung sowie die Befreiungskarte für die Zuzahlungen unterstützen den Aufnahmeprozess sehr.

Selbstverständlich besteht im St. Augustinus Krankenhaus die Möglichkeit der Buchung eines Ein- oder Zweibettzimmers als Wahlleistung. Weitere Auskünfte über den Komfort und die Ausstattung der Zimmer erhält man unter der Rubrik „Wahlleistungsangebot". Bei geplanten Eingriffen ist es sinnvoll, im Vorfeld das Sekretariat der entsprechenden Fachabteilung über den Wunsch einer Wahlleistung zu informieren. Alle erforderlichen Vorbereitungen werden dann vorab eingeleitet. Die Erledigung der vertraglichen Formalitäten sowie die Aufklärung über die zusätzlichen Kosten erfolgen ebenfalls im Aufnahmebüro. Bei Leistungen ohne Versicherungsschutz fordert das Krankenhaus eine Vorauszahlung des Zimmerzuschlags für 10 Tage.

Die kostenlose Aufbewahrung der Wertsachen ist im Aufnahmebüro sowie auf den Stationen möglich.

Wertgegenstände sowie höhere Geldbeträge sollten jedoch aus Sicherheitsgründen nicht mit ins Krankenhaus gebracht werden. Ein kleines Taschengeld reicht aus, da die Zuzahlung (die z. Z. 280,00 Euro nicht übersteigt) am Ende der Behandlung auch mit EC-Karte gezahlt werden kann.

Schon bei der Aufnahme werden unsere Patienten darüber informiert, dass die Möglichkeit besteht, durch die ehrenamtlichen Mitglieder der verschiedenen religiösen Besuchsdienste kontaktiert zu werden.

Am Ende der Behandlung wird die Abrechnung über den Krankenhausaufenthalt zeitnah erstellt und mit der gesetzlichen Krankenkasse oder privaten Versicherung des Patienten abgerechnet.

Auskunft erteilt das Aufnahmebüro gerne unter der Telefonnummer:
02421 599-858
oder
02421 599-853

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag
von 07:00 Uhr bis 13:00 Uhr