Zertifizierungen

DIN EN ISO 9001:2008 und proCum-Cert-Qualitätskriterien für Krankenhäuser

Das oberste Qualitätsziel im St. Augustinus Krankenhaus ist die Gewährleistung einer individuellen, koordinierten und zielgerichteten medizinischen und pflegerischen Behandlung unserer Patientinnen und Patienten.

Qualitätsmanagement bedeutet für uns nicht nur eine gesetzliche Forderung, sondern wir erwarten auch durch die kontinuierliche interne und externe Überprüfung unserer Abläufe eine positive Beeinflussung der Qualität in der Patientenversorgung, der Wirtschaftlichkeit und der Wettbewerbsfähigkeit.

Das St. Augustinus Krankenhaus ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und proCum-Cert-Qualitätskriterien für Krankenhäuser, Reg. Nr. 002582 ISO/pCC.

Die pro Cum Cert (pCC) ist eine Zertifizierungsgesellschaft zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität in kirchlichen Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen. Das Zertifizierungsverfahren der pCC wurde speziell für konfessionelle Krankenhäuser entwickelt und wird von den Spitzenverbänden der Krankenkassen, der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der Bundesärztekammer und dem Deutschen Pflegerat getragen.

Mit der externen unabhängigen Überprüfung der Strukturen und Abläufe wurde der gesamten St. Augustinus Krankenhaus gGmbH bescheinigt, dass die Voraussetzungen für ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem vorhanden sind.

Durch jährliche interne Audits und externe Überwachungsaudits werden die Abläufe und Methoden in der Patientenversorgung ständig überprüft und aufeinander abgestimmt, Schwachstellen werden erkannt und Maßnahmen zur Verbesserung eingeleitet.

Nach oben

Zusätzlich zu der Gesamtzertifizierung verfügen folgende Abteilungen und Einrichtungen im St. Augustinus Krankenhaus über weitere Zertifikate und Auszeichnungen:

Dürener Rehabilitationszentrum: DIN EN ISO 9001 inklusive proCum Cert für Rehabilitationseinrichtungen

Das Dürener Rehabilitationszentrum (DRZ) am St. Augustinus Krankenhaus, das ambulante neurologische und ambulante orthopädische Rehabilitation anbietet, ist erfolgreich nach DIN EN ISO 9001 inklusive proCum Cert für Rehabilitationseinrichtungen zertifiziert worden. Externe Prüfer beurteilten die internen Prozesse des DRZ und stellten vor Ort fest, dass die Qualitätsmanagementvorgaben und -ziele in der Lendersdorfer Rehabilitationseinrichtung einwandfrei umgesetzt sind. Die Prozesse werden festgelegt und dazu genutzt, die Behandlung und damit die Zufriedenheit der Patienten und Kunden stetig zu verbessern. Um dies zu erreichen, legen die Verantwortlichen die Konzepte für die Einrichtung und für die Rehabilitation fest, optimieren Abläufe und die Zusammenarbeit der einzelnen Mitarbeiter und richten ein Beschwerde- und Fehlermeldesystem ein. Das Qualitätsmanagement im DRZ wird ständig verbessert und jährlich erneut überprüft.

Nach oben

Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie: EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung

Die Zertifizierung zum EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung ist freiwillig, das Zertifikat erhalten nur Kliniken, die die strengen Kriterien erfüllen und nachweisen können: So müssen zum Beispiel mindestens 200 endoprothetische Versorgungen, inklusive Wechseloperationen, am Hüft- und/oder Kniegelenk pro Jahr nachgewiesen werden. Im St. Augustinus Krankenhaus Düren stehen mindestens zwei sogenannte Senior-Hauptoperateure zur Verfügung. Elektive endoprothetische Eingriffe, also geplante OPs im Gegensatz zum Notfall, werden durch einen Hauptoperateur oder Senior-Hauptoperateur operiert oder assistiert. Senior-Hauptoperateure müssen mindestens 100, Hauptoperateure mindestens 50 endoprothetische Versorgungen am Hüft- und/oder Kniegelenk (einschließlich Wechseloperationen) pro Jahr nachweisen.
Die hohen Anforderungen zielen primär darauf ab, ein höchstmögliches Maß an Qualität und Behandlungssicherheit für die Patienten zu gewährleisten und gleichzeitig eine Orientierungshilfe bei der Auswahl der passenden Klinik zu bieten.
Die endoprothetische Behandlung erfolgt im St. Augustinus Krankenhaus interdisziplinär, alle beteiligten Berufsgruppen und Fachrichtungen sind einbezogen und arbeiten strukturiert zusammen, um die Patienten vor, während und nach der Operation optimal zu betreuen.

Nach oben

Abteilung Chirurgie und Innere Medizin: Teilnahme an der Qualitätssicherung des Westdeutschen Darm-Centrums (WDC) zur Diagnose, Behandlung und Nachsorge bei Darmkrebs

Das St. Augustinus Krankenhaus ist seit 2008 Mitglied des Westdeutschen Darm-Centrums. Wir melden alle Ergebnisse der operativen Versorgung unserer Patienten mit bösartigen Tumoren des Dickdarmes und des Enddarmes anonym an dieses Zentrum.

Die Ergebnisse werden mit denen von über 100 anderen Kliniken im Sinne eines sogenannten Benchmarkings verglichen. Dem Qualitätsvergleich mit anderen Kliniken werden wir uns im Interesse unserer Patienten auch in Zukunft gerne stellen.

Nach oben

Interdisziplinäres Bauchzentrum am St. Augustinus Krankenhaus: zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008

Im interdisziplinären Bauchzentrum am St. Augustinus Krankenhaus in Düren-Lendersdorf betreut ein Team aus Krankenpflege, Gastroenterologen und Chirurgen gemeinsam Patienten mit Erkrankungen der Baucheingeweide. Auf einer Bauchstation werden die Patienten von den beiden Fachgruppen und einem geschulten Team aus Krankenpflegern und -schwestern behandelt. Neben gemeinsamen Visiten wird die Zusammenarbeit durch zahlreiche Besprechungen und Fortbildungen miteinander gewährleistet.

Nach oben