Logopädiepraxis am DRZ

Wer braucht eine logopädische Behandlung?

Die Logopädie behandelt Menschen jeden Alters mit funktionell oder organisch bedingten Störungen der Kommunikation oder der Nahrungsaufnahme.

Diese können die Folge einer internistischen oder neurologischen Erkrankung sein, wie z.B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose oder Schädel-Hirn-Verletzungen nach Verkehrsunfällen.

Das logopädische Angebot des DRZ umfasst unter anderem die folgenden Bereiche:

  • Sprachtherapie: Training und Verbesserung von Sprachverständnis-, Sprachausdrucks- und Wortfindungsstörungen
  • Sprechtherapie: Optimierung von Atmung, Atem-Stimm-Koordination, Sprechtempo, Artikulation, Stottertherapie
  • Schlucktherapie: ggf. Wiederherstellen oraler Nahrungsaufnahme, Beratung bzgl. Auswahl bestimmter Speisen, Erlernen von Alternativmöglichkeiten
  • Stimmtherapie: Optimierung der Stimmfunktion im alltäglichen Gebrauch
  • Behandlung von Gesichtslähmungen
  • Einbeziehen des gesamtkörperlichen Hintergrundes in die Therapie (F.O.T.T./Anlehnung an Bobath)
  • Angehörigen- und Patientenberatung z.B. in Bezug auf den Umgang mit kommunikativen Einschränkungen oder Schluckstörungen